Insights

Laden…

Globalance unterstützt die Absicht von Unilever, die Zustimmung der Aktionäre zu seinem Klimaaktionsplan einzuholen

Zugehörige Anlagen

Das Wichtige in Kürze

Im Rahmen seines Shareholder Engagement Programms traf sich Globalance am 25. Februar 2021 mit Unilever, um deren Klimastrategie zu diskutieren. Um eine aussergewöhnliche Herausforderung zu markieren, unterstützen wir den aussergewöhnlichen Schritt von Unilever, die Zustimmung der Aktionäre am 5. Mai 2021 für ihren Klima-Aktionsplan einzuholen. Es ist das erste Mal, dass ein globales Unternehmen dies tut.

"Wir haben eine Reihe von weitreichenden und ehrgeizigen Klimaverpflichtungen - aber wir wissen, dass sie nur so gut sind, wie unsere Resultate. Deshalb werden wir unseren Aktionären, die zunehmend mehr über unsere Strategie und Pläne wissen wollen, mehr Details zeigen." Alan Jope, CEO von Unilever

Um was geht es

Im Dezember 2020 kündigte der Unilever-Verwaltungsrat an, seinen Klima-Aktionsplan den Aktionären vorzulegen und eine nicht-bindende Abstimmung über die ehrgeizigen Emissionsreduktionsziele des Unternehmens und die Pläne zu deren Erreichung anzustreben. Lesen Sie die vollständige Ankündigung hier.

Als Teil des direkten Engagements mit Unternehmen, deren Aktien sie in ihren Mandaten hält, traf sich Globalance am 25. Februar 2021 mit Unilever, um deren Pläne zu diskutieren. Ausserdem besprachen wir Daten, Methodik und Ergebnisse von Unilevers Klimaerwärmungspotenzial, wie es auf Globalance World präsentiert wird.

Warum ist das wichtig

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen sah sich Unilever nicht mit Aktionärsvorstössen konfrontiert, die ein Mitspracherecht bei der Klimastrategie forderten. Die proaktive Haltung des Managements von Unilever ist ein bemerkenswertes Novum. Es ist der Ansicht, dass die Umstellung auf Netto-Null-Emissionen ein grösseres und tieferes Engagement zwischen Unternehmen und seinen Investoren nötig macht. Indem sie ihren Plan darlegen, hoffen sie, dass dieses erhöhte Mass an Transparenz und Verantwortlichkeit den Dialog mit ihren Aktionären stärken und andere Unternehmen ermutigen wird, diesem Beispiel zu folgen.

Die Globalance Sicht

Aussergewöhnliche Zeiten verlangen nach aussergewöhnlichen Massnahmen: Die Berücksichtigung des Klimawandels als kritisches Thema der Zukunftsfähigkeit ist für langfristige Aktionäre wichtig. Obwohl dieses Corporate-Governance-Verfahren für viele weniger kritische strategische Themen nicht angemessen sein mag, unterstützt Globalance die Absicht von Unilever in diesem Fall. Investoren sind zunehmend besorgt über die finanziellen Risiken des Klimawandels in ihren Portfolios und argumentieren, dass viele Unternehmen es versäumen, die Klimarisiken vollständig darzustellen. Unilever hat die Macht und die Erfolgsbilanz um andere Unternehmen dazu zu bringen, diesem Beispiel zu folgen.

Das Unternehmen steht im Zentrum einer wichtigen globalen Wertschöpfungskette. In seinem Klimaaktionsplan räumt es ein, dass es seine ehrgeizigen Ziele nicht erreichen kann, ohne dass seine wichtigen Stakeholder und Partner ihren Beitrag leisten. Die Vorreiterrolle ist deshalb besonders wichtig.

Im Dezember 2020 hat bereits Nestlé die Details seiner eigenen Net Zero-Roadmap bekannt gegeben. Globalance begrüsst diese strategischen und ehrgeizigen Verpflichtungen und die Tatsache, dass das Thema Klimawandel endlich zu einem routinemässigen Aspekt des strategischen Wettbewerbs geworden ist.

Sichern Sie sich die neusten Insights

Jetzt anmelden