Insights

Laden…

Chinas neues Klimaversprechen

Zugehörige Anlagen

Das Wichtige in Kürze

China will bis 2060 CO2-neutral sein und seine Emissionen bereits ab 2030 massiv reduzieren. Ein wichtiger Schritt, um den Zielen des Pariser Klimaabkommens näher zu kommen. Erreicht sind sie damit aber noch lange nicht.

Um was geht es

Zum ersten Mal hat sich China konkret dazu verpflichtet, seine CO2-Emissionen bis 2060 auf null zu senken. Es ist wahrscheinlich, dass China das Ziel nur mit Kompensationen und dem Entzug von CO2 aus der Luft erreichen wird. Letztere Variante kann sehr gefährlich sein, weil das CO2 dabei im Boden eingelagert wird und bei einem ungewollten Entweichen enorme Schäden an Mensch und Natur entstehen können.

Warum ist das wichtig

Das Versprechen Chinas ist besonders beachtlich, weil die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt einen enormen Impact auf den Klimawandel hat. Alleine durch die CO2-Neutralität Chinas könnte laut Prognosen die globale Erderwärmung um bis zu 0,3 Grad Celsius gesenkt werden.

Im Kampf gegen den Klimawandel ein wichtiger Schritt – doch muss China jetzt den Ankündigungen Taten folgen lassen. Auch darf man nicht vergessen, dass es neben dem CO2 weitere, zum Teil noch grössere, Treiber für den Klimawandel gibt. So ist etwa Methan im Vergleich zu CO2 weit schädlicher für die Umwelt.

Die Globalance Sicht

Chinas Versprechen zur CO2-Neutralität ist ein Schritt in die richtige Richtung und kann als Vorbild für andere Staaten dienen. Im Globalance Zukunftbeweger haben wir Unternehmen ausgesucht, die direkt zum Erreichen der Ziele Chinas beitragen. Die wachsende Anzahl an Staaten, Regionen und auch Unternehmen, welche ihre Klimaziele verschärfen, unterstreichen die Relevanz und die Dringlichkeit dieser Megatrends.

Sichern Sie sich die neusten Insights

Jetzt anmelden